Wettbewerbsergebnis

Das Preisgericht empfiehlt den Auslobern die mit dem ersten Preis ausgezeichnete Arbeit zur Grundlage für die weitere Bearbeitung zu machen. Die Preissumme beträgt insgesamt 96.000 €.

1. Preis (19.200 Euro)

Arbeit 2010
superwien urbanism zt gmbh aus Wien in Zusammenarbeit mit dem Büro studio boden Landscape Architecture + Urban Design aus Graz

2. Preis (14.400 Euro)

Arbeit 2001
Studio Schultz Granberg aus Berlin in Zusammenarbeit mit dem Büro bbz Landschaftsarchitekten gmbh bdla aus Berlin

Drei Anerkennungen mit je 4.800 Euro

Arbeit 2011
Continued unnoticed aus Leipzig in Zusammenarbeit mit dem Büro Schieferdecker Landschaftsarchitektur aus Dresden

Arbeit 2009
Bernd Albers Gesellschaft von Architekten aus Berlin in Zusammenarbeit mit dem Büro Vogt Landschaftsarchitekten AG aus Zürich

Arbeit 2007
BURA Urbanism aus Amsterdam in Zusammenarbeit mit dem Büro morePlatz aus Berlin

Alle zwölf teilnehmenden Büros der zweiten Phase erhalten ein Bearbeitungshonorar von 4.000 Euro. Die gültige Umsatzsteuer wird zusätzlich ausgezahlt.

Der Erläuterungstext der Verfasser:innen sowie die Beurteilung durch das Preisgericht befinden sich bei den Präsentationsplänen. Die Empfehlungen des Preisgerichts sind dem Preisgerichtsprotokoll zu entnehmen.